Madagaskar Wirtschaftstrends

Wirtschaftstrends Jahresmitte 2011 - Madagaskar

PDF version

Verfasser: Carsten Ehlers (August 2011)

Bonn (gtai) - Madagaskars politische Krise beeinträchtigt auch die Wirtschaft. Nach den negativen Wachstumraten der vergangenen Jahre hoffen Experten 2011 auf eine leichte reale Steigerung von 2%. Das Potenzial des Landes ist groß, vor allem in Bereichen wie Bergbau, Telekommunikation oder Tourismus. Bei politischer Stabilität könnten reichlich internationale Gelder zufließen, besonders in staatlich dominierten Infrastruktursektoren wie Energie, Wasser, Transport/Verkehr, Bildung und Gesundheit.

Gesamtwirtschaftlicher Ausblick

Madagaskar

Madagaskars Wirtschaft dümpelt auch 2011 vor sich hin. Experten prognostizieren ein - gemessen am Potenzial des Landes viel zu niedriges - reales Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von etwa 2%. Grund für das schwache Abschneiden sind die politischen Probleme, die sich in Madagaskar bereits seit Ende 2008 hinziehen. Immer noch gibt es im Land keine gewählte und damit international anerkannte Regierung. Aus diesem Grund bleiben auch die reichlichen Hilfsgelder aus dem Ausland für den ehemaligen "Donor Darling" aus. Bis Ende 2008 wurde Madagaskar mit Hilfsgeldern umfassend versorgt, was auch auf die zumindest an der Oberfläche sehr wirtschaftsfreundliche Politik des damaligen Präsidenten Marc Ravalomanana zurückzuführen war. Seit mehr als zwei Jahren aber fehlt es an einer handlungsfähigen Regierung. Neuwahlen werden daher von allen Beteiligten sehnlichst erwartet. Ob die Wahlen, wie geplant, noch im Jahr 2011 stattfinden können oder erst Mitte 2012, steht bislang noch nicht fest.

Eine international anerkannte Regierung ist die Voraussetzung für das Fließen von neuen Hilfsgeldern. Der Projektstau ist groß. So müssten zahlreiche Investitionen in den Infrastrukturbereichen Wasser, Energie, Transport/Verkehr, Bildung und Gesundheit durchgeführt werden. Deutsche Firmen kommen vielfach als Lieferant oder Berater in Frage und sollten sich daher frühzeitig über die Hilfsprogramme informieren. Äußerst interessant für die deutsche Wirtschaft könnte zudem Madagaskars Rohstoffreichtum werden. Das Land wurde erst in den letzten zehn Jahren als Bergbaustandort wahrgenommen. Derzeit finden trotz der politischen Krise in zahlreichen Regionen des Landes Explorationen statt, die zum Teil vielversprechend sind. Mit der Tantalus Rare Earths AG ist auch ein deutsches Unternehmen dabei.

Die Grafik wird im nachfolgenden Text erläutert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Gesamtartikel inklusive Statistiken