Südafrika

Südafrika

Tiefgreifende Änderungen für Südafrikas Abfallwirtschaft

Bonn (gtai) - Südafrikas Abfall- und Recyclingmarkt könnte für deutsche Lieferanten in den nächsten Jahren deutlich interessanter werden. Sollten die kürzlich verabschiedeten Gesetzesänderungen umgesetzt werden, dürfte es zu umfangreichen Investitionen kommen. Recycling wird immer mehr zu einem Modethema. Hierzu sind unter anderem bessere Mülltrennungsmechanismen notwendig. In einigen südafrikanischen Städten steht die Einführung von Mülltrennung in den Haushalten in den Startlöchern. (Kontaktanschriften)

Weiterlesen...

Wirtschaftstrends Jahresmitte 2013 - Südafrika

Johannesburg (gtai) - Mit geschätzten 2,4% wächst Südafrikas Wirtschaft 2013 nur langsam. Angesichts zu geringer Investitionen und eines schwächeren Konsums stellt sich die Frage, woher die benötigten Impulse kommen sollen. Die Regierung will mit einem milliardenschweren Infrastrukturprogramm für wirtschaftliche Belebung sorgen. Allerdings wirken sich steigende Kosten und Arbeitskämpfe belastend auf die Unternehmen und das Investitionsklima aus. Der Importbedarf nimmt trotz verhaltener Wirtschaftslage zu.

Weiterlesen...

In Südafrika 2012 gute Aussichten für Agrochemie

Bonn (gtai) - Aufgrund hoher Preise für landwirtschaftliche Grundnahrungsmittel gehen die Hersteller von innovativen Agrochemikalien optimistisch in das Jahr 2012. In Südafrika sorgen der vermehrte Einsatz von GM-Saaten sowie der Anbau von hochwertigen Exportprodukten für ein dynamisches Geschäftsumfeld. Stark expandierende Märkte in der Region sind zudem Sambia und in geringerem Maße Angola und Mosambik. Zweitwichtigster Abnehmer im südlichen Afrika bleibt Simbabwe. (Kontaktanschriften)

Weiterlesen...

Kfz-Industrie und Kfz-Teile - Südafrika, 2012

Johannesburg (gtai) - Südafrikas Automobilmarkt expandierte 2011 um 16,1% auf 572.241 Verkäufe. Fachleute erwarten, dass die Kfz-Nachfrage sowohl 2012 als auch 2013 um jeweils circa 8% zunehmen wird. Das 2013 in Kraft tretende neue Anreizprogramm APDP schafft zudem Planungssicherheit für Pkw-Hersteller, die ihre Fertigung ausbauen. Die südafrikanischen Importe von Kfz-Teilen wuchsen 2011 zweistellig. Deutsche Lieferungen stellten 29,5% dieser Bezüge. Auch 2012 dürften die Einfuhren aus Deutschland zulegen.

Weiterlesen...

Investitionsschub für Südafrikas Schienenwege

Johannesburg (gtai) - In Südafrika soll der Güterverkehr verstärkt von der Straße auf die Schiene verlagert werden. Das Staatsunternehmen Transnet nimmt deshalb die Modernisierung seines Streckennetzes in Angriff. Besonders den Exportkorridoren für Rohstoffe wie Kohle und Eisenerz kommen die geplanten Maßnahmen zugute. Zudem fließen hohe Summen in den Aufbau eines modernen Personenverkehrs. Erstmals seit Jahrzehnten werden in Südafrika auch wieder Neubauvorhaben angeschoben. (Kontaktanschriften)

Weiterlesen...

Südafrika - Bauwirtschaft

Bonn (gtai) - Nach einer heftigen zweijährigen Krise könnte es für die südafrikanische Bauindustrie ab 2011 leicht bergauf gehen. Für 2012 rechnen Branchenkenner bereits wieder mit zweistelligem Umsatzwachstum. Ein Grund dürften die zunehmenden öffentlichen Aufträge in den Infrastrukturbereichen Wasser, Energie, Transport und Gesundheit sein. Hinzu kommt eine steigende Anzahl von Aufträgen aus der Industrie und dem privaten Wohnungsbau. Energieeffizientes Bauen gewinnt aufgrund steigender Strompreise am Kap an Bedeutung.

Weiterlesen...

Stabile Aussichten für deutsche Bergbautechnik in Südafrika

Bonn (gtai) - Deutsche Lieferanten von Bergbautechnik können auch in den kommenden Jahren weiter mit Aufträgen aus Südafrika rechnen. Innerhalb Afrikas ist die Kaprepublik der größte Abnehmer in diesem Segment. Deutsche Unternehmen verfügen zwar über keine dominante Marktposition, bedienen aber diverse Nischen. Ein beträchtlicher Teil der südafrikanischen Bergbauinvestitionen dürfte in den kommenden Jahren in den Abbau von Kohle, Eisenerz und Platin fließen.

Weiterlesen...

Branche kompakt - Chemie-, chemische Industrie - Südafrika, 2012

Johannesburg (gtai) - Südafrikas Chemiemarkt soll nach einem erfolgreichen Jahr 2011 im Folgejahr um etwa 4% expandieren. Im Pharmasektor sorgen vor allem Generika für Wachstum. Steigende Konsumausgaben bewirken einen höheren Absatz von Kosmetikprodukten und Haushaltschemikalien. Eine anziehende Nachfrage löst insbesondere im Kunststoffsektor und in der Petrochemie eine Zunahme der Importe aus. Die Brancheneinfuhren legten 2011 um 17,3% auf circa 8 Mrd. Euro zu. Davon stammten rund 11% aus Deutschland.

Weiterlesen...

Südafrikanische Firma entwickelt Elektroauto

Johannesburg (gtai) - Das im südafrikanischen Kapstadt ansässige Unternehmen Optimal Energy arbeitet an einem Elektroauto. Der Prototyp namens Joule soll 2012 auf den Markt gebracht werden. Dabei kommt das Unternehmen in den Genuss staatlicher Fördermaßnahmen. Generell ist Umweltschutz noch ein recht junges Thema in Südafrika. Öffentliche Förderprogramme speziell für Hybrid- oder Elektromobilität existieren nicht. (Kontaktanschriften)

Weiterlesen...

Start frei für Erneuerbare Energien in Südafrika

Bonn (gtai) - Erneuerbare Energien halten in Südafrika Einzug. Nachdem jahrelang fast nichts passiert ist, hat es Ende 2011 die erste von mehreren Ausschreibungsrunden gegeben, die sich bis 2014 auf Vorhaben mit insgesamt 3.725 MW belaufen sollen. Bis 2030 sollen fast 18 GW an Kapazitäten bei den Erneuerbaren entstehen. Durch diese Ausschreibungsrunden können erstmals auch private Unternehmen in Südafrika Strom produzieren. Für den lokalen Stromsektor sind dies epochale Veränderungen. (Kontaktanschriften)

Weiterlesen...

In Südafrika werden wieder mehr Farben und Lacke gekauft

Johannesburg (gtai) - Die südafrikanischen Hersteller von Farben und Lacken erwarten für 2012 weiteres Wachstum. Die größten Abnehmerbranchen bei Spezialfarben und Lacken sind die Automobilindustrie und der Bausektor. Hinzu kommen private Haushalte als Nachfrager von Wandfarben. Alle drei Abnehmergruppen befinden sich zurzeit in einer besseren wirtschaftlichen Lage als die Jahre zuvor und sorgen für eine Nachfragebelebung. Umweltfreundliche Produkte werden zunehmend beliebter. (Kontaktanschriften)

Weiterlesen...

Südafrika baut Kapazität der Seehäfen deutlich aus

Johannesburg (gtai) - In Südafrika werden die Überseehäfen auf den kommenden Anstieg des Frachtumschlages vorbereitet. Insbesondere in Durban werden neue Kapazitäten geschaffen und der Bau eines zweiten Hafens in die Wege geleitet. Port Ngquara ist als Verladeort von Mangan vorgesehen und soll sich zum zweitgrößten Umschlagplatz des Landes entwickeln. Auch der Eisenerzhafen Saldanha und Richards Bay mit dem Kohleterminal profitieren von den geplanten Maßnahmen. (Kontaktanschriften)

Weiterlesen...

Banken in Südafrika geben viel Geld für IT-Ausstattung aus

Bonn (gtai) - Südafrikas IT-Markt wird kontinuierlich größer. Investitionen gehen insbesondere von Unternehmen des Finanzsektors aus. Allein die vier großen Geschäftsbanken wollen in den nächsten Jahren einen Milliarden-Euro-Betrag für die Erneuerung und den Ausbau der IT-Systeme ausgeben. Einen Schwerpunkt bildet dabei Mobile Banking. In anderen Branchen wird die Informationstechnologie ebenfalls auf den neuesten Stand gebracht. (Kontaktanschriften)

Weiterlesen...

In Südafrika dürfte Absatz von Kosmetika zurückgehen

Johannesburg (gtai) - Der südafrikanische Kosmetikmarkt dürfte auch 2010 noch schwer unter der Wirtschaftskrise zu leiden haben. Experten erwarten, dass insbesondere bei teuren Produkten gespart wird. Supermarktketten nehmen kaum neue Produkte in die Regale, neigen derzeit nur wenig zu Experimenten. Grundsätzlich ist der südafrikanische Kosmetikmarkt für ausländische Lieferanten attraktiv, da die Bevölkerung als konsumfreudig und statusbewusst gilt. Exklusives wird hier auch von der Mittelschicht gern gekauft. (Kontaktanschriften)

Weiterlesen...

In Südafrika zieht die Nachfrage nach Kunststoffen etwas an

Johannesburg (gtai) - Im Jahr 2012 dürfte in Südafrika der Absatz von Kunststoffen leicht zunehmen. Dabei wird der Bedarf vermehrt durch Fertigerzeugnisse aus dem Ausland gedeckt. Der dominierende Verpackungssektor profitiert von den guten Umsätzen des Einzelhandels. Im Baubereich dürfte der Einsatz von Dämmstoffen immer wichtiger werden. Ursache sind neue verbindliche Baustandards, die erstmals Vorgaben zur Gebäudedämmung enthalten. Auch die Automobilindustrie benötigt mehr Vorprodukte. (Kontaktanschriften)

Weiterlesen...

Branche kompakt - Maschinenbau und Anlagenbau

Johannesburg (gtai) - Südafrika bietet mit seiner für afrikanische Verhältnisse breit aufgestellten Industrie gute Absatzchancen für deutsche Maschinenlieferanten. Die gesamte Nachfrage für Ausrüstungen belief sich 2012 auf rund 200 Mrd. Rand (R). Der Importbedarf ist hoch. Maschinen machen 15% der Gesamteinfuhren aus. Deutsche Unternehmen halten mit ihren Lieferungen die Marktführerschaft. Aufgrund steigender Strompreise werden energieeffiziente Lösungen wichtiger und bieten Absatzchancen. (Kontaktanschriften)

Weiterlesen...

Südafrika - Maschinenbau und Anlagenbau

Johannesburg (gtai) - Südafrika bietet mit seiner für afrikanische Verhältnisse breit aufgestellten Industrie auch in Zukunft gute Absatzchancen für deutsche Maschinen und Anlagen. Zur Jahresmitte 2010 macht sich in etlichen Sektoren wieder positive Stimmung breit, sodass mit Investitionen in die Maschinenparks zu rechnen ist. Für ausländische Maschinenlieferanten wirkt sich zudem die derzeitige Stärke der südafrikanischen Währung Rand förderlich aus. Dadurch werden Einfuhren aus Europa spürbar verbilligt.

Weiterlesen...

Südafrika - Medizintechnik

Bonn/Johannesburg (gtai) - Südafrikas Markt für Medizintechnik wächst mit 7% deutlich schneller als das Bruttoinlandsprodukt. Die privaten Klinikbetreiber im Land sind ein stabiler Abnehmer von hochwertigem Gerät. Sie dürften in Zukunft stärker in die Nachbarländer expandieren. Ein im Vergleich zu den vergangenen Jahren deutlich erhöhtes Budget hat zudem der staatliche Gesundheitssektor zur Verfügung. Einige Krankenhäuser sollen grundlegend modernisiert werden.

Weiterlesen...

Südafrikas Raffinerien müssen modernisiert werden

Bonn (gtai) - In Südafrika sollen bis 2017 strengere Umweltauflagen für die Zusammensetzung von Benzin und Diesel eingeführt werden. Dies erfordert von den die Raffinerien ein umfassendes Investitionsprogramm. Die technische Aufrüstung soll 2013 beginnen und Milliardenbeträge kosten. Zudem stehen Erweiterungsinvestitionen an, denn die Nachfrage nach petrochemischen Produkten übersteigt bereits die heimische Produktionskapazität. Für Biokraftstoff sind feste Werte für Beimischungen geplant. (Kontaktanschriften)

Weiterlesen...

Südafrikas Pharmasektor wächst trotz neuer Regulierung

Bonn (gtai) - Der private Gesundheitssektor erweist sich als treibende Kraft und sorgt für steigende Umsätze. Die Nachfrage nach Arzneimitteln dürfte auch 2012 weiter steigen. Im öffentlichen Bereich wird allerdings bei Ausschreibungen verstärkt auf den Preis geachtet, was sich negativ auf die Umsatzzahlen auswirkt. Im Privatsektor dürfte 2012 eine Preisvergleichsmethode gesetzlich festgeschrieben werden, die zu sinkenden Preisen für Medikamente führen soll. In den Startlöchern steht die Gründung einer neuen Zulassungsbehörde für Medikamente. (Kontaktanschriften).

Weiterlesen...

Südafrika verschläft zweiten Rohstoffboom

Bonn (gtai) - Trotz großer Rohstoffvorkommen tut sich Südafrika schwer, Kapital aus dem Rohstoffboom zu schlagen. Hohe Markteintrittsbarrieren, eine unattraktive Bergbaugesetzgebung sowie eine schwach ausgebaute Infrastruktur schrecken potenzielle Investoren ab. Im internationalen Vergleich liegt Südafrika deutlich hinter Australien, Kanada und Russland zurück. Dabei ist das Land reich an Platin, Gold, Kohle, Eisenerz, Mangan, Diamanten, Uran und Chrom. (Kontaktanschriften)

Weiterlesen...

Südafrikanischer maritimer Sektor bietet Investitionschancen

Johannesburg (gtai) - Südafrikas maritime Industrie könnte in den kommenden Jahren für Anleger interessant werden: So möchte der staatliche Hafenbetreiber NPA seine Trockendocks auslagern. Hierfür sollen private Betreiber oder auch Eigner gefunden werden. Hinzu kommen zunehmende Aktivitäten bei der Gasproduktion vor der südafrikanischen Küste. In Saldanha Bay sollen die Plattformen gebaut werden. In Kapstadt entsteht derzeit eine neue Service- und Reparaturanlage für Plattformen. (Kontaktanschriften)

Weiterlesen...

Südafrika beschafft neue Schienenfahrzeuge

Bonn (gtai) - Ein südafrikanischer Großauftrag für die Lieferung von Nahverkehrszügen bietet interessante Geschäftschancen. Zur Schaffung von Arbeitsplätzen ist dabei aufgrund neuer Vergaberichtlinien ein hoher inländischer Produktionsanteil vorgeschrieben. Auch interessierte Zulieferer müssen einen festgelegten Wertschöpfungsanteil in Südafrika erbringen. Weitere Neuanschaffungen von Zügen sind für den Personenfern- und Güterverkehr geplant. (Kontaktanschriften)

Weiterlesen...

Südafrikas Wassersektor bietet viele Geschäftsmöglichkeiten

Johannesburg (gtai) - Mindestens 3 Mrd. Euro will die südafrikanische Regierung bis 2018 in die Wasserinfrastruktur investieren. Experten gehen allerdings davon aus, dass deutlich mehr Geld nötig sein wird, um die Wasserver- und Abwasserentsorgung langfristig sicherzustellen; von etwa 10 Mrd. Euro an Investitionsbedarf ist die Rede. Bei den derzeit geplanten Projekten geht es in erster Linie um neue Staudämme. (Kontaktanschrift)

Weiterlesen...

Wirtschaftstrends Jahreswechsel 2011/12 - Südafrika

Bonn (gtai) - Südafrikas Wirtschaft bleibt auf Wachstumskurs, wenn auch mit geringerem Tempo. Für 2012 rechnen Experten mit einem realen Plus des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von etwa 2,8%. Der Ausbau der Infrastruktur sowie hohe Ausgaben der Konsumenten sorgen dabei für entscheidende Impulse. Südafrika ist der neuntwichtigste Überseemarkt für die deutsche Exportwirtschaft und bietet auch künftig zahlreiche Liefer- und Beratungschancen. Hinzu kommt, dass vom Kap aus die gesamte Region bedient werden kann.

Weiterlesen...